Nocturne | 2018
6-Kanal-Videoinstallation, Sound
@ FABRIKculture Hégenheim

Die ortsspezifische Interpretation des "Nocturnes" verwandelt die FABRIKculture in einen grossen Resonanzkörper, in dem Vergangenes und Gegenwärtiges lange nachhallen.
Nach Anbruch der Dunkelheit erobern tote Insekten den Raum. Der Zerfall nagt an ihnen – trotzdem präsentieren sie sich in voller Pracht, inszeniert als theatralisch beleuchtete Fabelwesen. Die Tiere, gesammelt im Atelier des Künstlers und in Nischen der ehemaligen Garnfabrik, verstaubt oder von Spinnen eingewickelt, drehen Pirouetten, produzieren Geräusche, scheinen sich plötzlich zugewandt, verlieren sich wieder im Um-sich-selber-Kreisen. Begleitet von einer elektronisch produzierten Tonspur, werden Assoziationen an zwirbelnde Fadenspulen wach, an Eiskunstlauf, Oper und Ballett, an einen morbiden Schönheitswettbewerb.

Fotos: Serge Hasenböhler